· 

Schutzräume

Was das Leben so mit uns macht ...

  

wenn es in der Welt da draußen eher ungemütlich zugeht. Für die meisten ist das anfängliche Urlaubsgefühl vorbei. Die Füße hoch legen und  die Entschleunigung auf unbestimmte Zeit genießen können nur die, die ohne existentielle Sorgen sind und weitestgehend selbstbestimmt leben und arbeiten können. Wer gesund ist und frei für sich selbst sorgen kann, hat großes Glück. Wem das bewusst wird,  erschrickt sich vielleicht dabei, bevor er dankbar dafür sein kann. Andere stecken immer noch in Angst und Verunsicherung unterschiedlichster Couleur. Angst vor Ansteckung, vor den bösen Erregern, die überall - vor allem in und auf anderen menschlichen Körpern - lauern und nichts besseres zu tun haben, als uns umzubringen - (ja, so denken manche tatsächlich). Uneingestandene  Ängste vor dem Sterben und dem Tod. Ohnmachtsgefühle, wie es weiter gehen soll, wenn der Arbeitsplatz geopfert werden muss. Was das alles mit den kleinen Kindern macht und noch vieles mehr. Das ist die tragische Seite der Corona - Situation, in vielen Teilen der Welt.

 

Es wäre ja seltsam, wenn wir uns darüber nicht sorgen würden - das ist schlichtweg menschlich. Aber ständig an uns nagen und uns auffressen sollten Sorgen und Ängste uns lieber nicht. Das wäre psychisch nur schwer zu überleben, außer man kehrt sich völlig vom Leben ab und würde depressiv. "KRISE" kommt aus dem Griechischen und bedeutet übersetzt "CHANCE". Ob und welche Chancen sich für jeden einzelnen in diesen Zeiten ergeben, ist eine ganz individuelle Sache. Hilfsmaßnahmen von außen können erste Erleichterungen verschaffen, die innere Arbeit aber muss man in die eigenen Hände nehmen. Wenn wir wagen, unsere Einstellungen und Lebensweise aufrichtig zu überdenken, haben wir die Gelegenheit,  uns als Menschen weiter zu entwickeln. Nach meinem Geschmack  mehr in Richtung Mitgefühl, Liebe, Fürsorge, Verbundenheit und Wahrhaftigkeit. Nicht alle haben Lust darauf, und man muss das auch nicht tun, wenn man nicht will. Ich persönlich meine, es könnte durchaus interessant sein. Die Welt wird deshalb zur nächsten Weihnacht wahrscheinlich noch keinen Quantensprung gemacht haben. Das kümmert mich nicht - ich bringe meine eigene Welt in Ordnung und habe schon so manches Wunder erlebt.

 

 

Zu empfindlich für diese Welt?

Wenn einer leidet, leiden alle.

In Krisenzeiten wird dies besonders deutlich. Auch wenn wir persönlich gar nicht betroffen sind, betrifft es uns, wenn die Welt wackelt, wenn es ungerecht zugeht oder Menschen unglücklich sind. Entgegen vieler esoterischer Behauptungen können wir uns nicht zu 100 % abgrenzen, jedenfalls nicht, wenn wir in Beziehung zu etwas oder jemandem treten. Was hätte das auch für einen Sinn? Wir können uns einmauern, gefühllos und taub stellen - das aber bedeutet Trennung, und das tut richtig weh. Unser Energiesystem ist so eingerichtet, dass es alles aufnimmt, und das aus Gründen der Bewältigbarkeit  meist unbewusst.

 Die Kunst ist, bei sich zu bleiben und zu spüren, was los ist.

Wenn wir mehr mitbekommen wollen, 

müssen wir uns verlangsamen   ... und bewusster werden.

 

Vielen Menschen geht es deshalb in diesen Zeiten besonders schlecht. Hin und her gerissen zwischen Rückzug, Abgrenzung und der Suche nach Verbindung verlieren sie ihre innere Mitte und warten, bis endlich alles vorbei ist (wann aber wird jemals ALLES vorbei sein?). Hier gibt es auch eine Chance: statt uns permanent mit neuen Schutzstrategien zu beschäftigen, die nur mehr Angst, Abwehr und Mißtrauen erzeugen, öffnen wir uns für das was wir gerade vorfinden. Wir könnten den Mut hervorbringen, das Leid anderer bewusst in unsere kleine Welt mit einzubeziehen. Erst dadurch entsteht echtes Mitgefühl. Trauer entblößt ein verwundetes Herz zur Liebe. Der wilde, weibliche Zorn befähigt zu einem entschiedenen "NEIN", um das Leben zu schützen. Nur verletzte Krieger und Kriegsrinnen setzen ihr Herzblut für die Schwachen ein.

 

 

Selbstfürsorge: Energien klären und die Seele streicheln

 

Was wir annehmen, müssen wir auch wieder gehen lassen.

Es bleibt nicht aus, dass wir gerade besonders viel abbekommen. Man sollte sich immer gut behandeln, in guten wie in schlechten Zeiten. Für das innere Wohlbefinden zu sorgen und mitverantwortlich für die eigene Gesundheit zu sein, könnte jetzt zu einem persönlichen Anliegen werden, wenn wir nicht möchten, dass andere ohne unsere Zustimmung über unser Leben oder Nicht - Leben bestimmen dürfen.

 

Ich empfehle, sich täglich gründlich alles abzuschütteln, was sich in unserem Energiefeld nur allzu wohl fühlt, ohne dass es uns etwas nützt. Nach einer Dusche fühlt man sich schon gleich besser. Manche machen Qi Gong oder lassen sich vom Wind durchpusten. Das Problem ist nicht, dass wir alles Mögliche aufnehmen, sondern dass wir alles Mögliche festhalten.

 

von NEROLI Orangenblüten und Lichtwurzeln

Schon Anna Maria, Prinzessin von Nerola, schwelgte im süßen Duft der reinweißen Orangenblüten - so sehr, dass man dieses kostbare  ätherische Öl ihr zu Ehren "NEROLI" nannte. Orangenblütenöl gehört zu den teuersten Essenzen, seine Wirkung ist vor allem im psychischen Bereich unbezahlbar. Der Duft dringt tief in die Seele, er stabilisiert und baut auf. In der Aromatherapie wird Orangenblüten - Öl zur Behandlung von seelischer Erschöpfung, Schock und Trauma, psychisch bedingten Verspannungen, Depressionen, Mutlosigkeit, Angstzuständen und dadurch bedingter Schlaflosigkeit sowie verschiedenen psychosomatischen Erkrankungen eingesetzt.

 

Körpereinreibungen und liebevolle Massagen (nicht Massagen, die durchwalken und blaue Flecken verursachen) setzen das Hormon OXYTOCIN frei. Oxytocin wird auch als "Wohlfühlhormon" bezeichnet und ausgeschüttet, wenn Haut und Nerven achtsame, zugewandte Berührung erfahren. Entspannung total! Es sorgt für Wohlbefinden und dem Gefühl, gut versorgt zu sein. Tun Sie sich selbst täglich etwas Gutes und umsorgen Ihren Körper mit duftenden Körperölen, auch allein, z. B. in der täglichen Körperpflege. Natürliche Düfte können positive Erinnerungen wecken und in Zeiten der Abgeschiedenheit helfen, mit Einsamkeit und Rückzug klar zu kommen. In der Schwangerschaft schützt NEROLI - Öl  das Ungeborene vor Erschütterungen und kollektiven Ängsten.

 

Orangenblüten - Öl: erheiternd, Schutzöl, "Krisenöl", Dünnhäutigkeit, Aurareinigung, Erschöpfung, Angst, Schlaflosigkeit ...

Orangenblütenwasser: als Auraspray, Kissenspray vor dem Einschlafen, Gesichtswasser für feine Haut und als Sonnenpflege

Lichtwurzel - Öl:   nervenstärkend, aufhellend, stabilisiert die Mitte, für die Entmutigten, bei innerer Dunkelheit

 

Dünndarm, Herz und Unterscheidungskraft

Zu loyal mit den Meinungen und Gefühlen anderer

Sensibelchen haben es oft mit dem Bauch zu tun. Krämpfe, Unverträglichkeiten, Unsicherheit, Ängste, zu viele Gedanken. Der Darmtrakt ist durchzogen von einem großen Nervengeflecht, dem "Bauchhirn". Kopf und Bauch sind über Nerven und Botenstoffe miteinander verbunden, sie tauschen sich aus - und liegen oft genug im Streit miteinander. Kopf oder Bauch, "wie soll ich mich entscheiden", ist der Kernkonflikt eines Menschen, der Schwierig-keiten hat, zwischen sich und der Umwelt zu unterscheiden und sich beherzt eine eigene Meinung zu bilden. Das Herz ist der Sitz der Freude und könnte hier als Mittler helfen,  die Trennung zu überwinden, ohne uns den Schlaf zu rauben. Im Dünndarm wird das Chaos aus Nahrung und Informationen geordnet.

Bauchtypen: chronisch überlastet mit den Problemen anderer

Dünndarm:    Trennen, Informationen sortieren, unterscheiden

 

Menschen mit Dünndarmproblemen versuchen alles zu  verdauen, sogar das Fremde, das Nicht - Zugehörige, das was andere ihnen überstülpen. Diese Überlastung führt zu einer inneren Vergiftung, auch psychisch, und ihr Herz ist unruhig.  Sie spüren nicht mehr, was ihnen wirklich gut tut. Sie glauben alles oder gar nichts. Sie können nicht mehr auf ihr Bauchgefühl vertrauen und finden keine innere Geborgenheit.

 

Schafgarbe - eine Heilpflanze, die Himmel und Erde wieder zusammen bringt

Die Schafgarbe ist eine wunderbare Heilpflanze für Menschen, die wieder Zugang zu ihrer Intuition, zu ihrem Bauchgefühl finden möchten. Sie fördert den Ausgleich zwischen Kopf- und Bauchenergien, hilft Gegensätzliches in Einklang zu bringen und schützt vor zuviel Input. Die vielen kleinen strahlend weißen Blütchen wirken wie ein Filter, in dem krankmachende Partikel hängen bleiben. Sie ordnen zerstreute Gedanken und entlasten so den Dünndarm. Eine Pflanze, die uns hilft, in der Mitte zu bleiben, wenn es drunter und drüber geht. Ein Tässchen Schafgarbentee nach dem Essen kräftigt die Leber und unterstützt die Verdauung. Der krautige Duft des Schafgarbenöls ist erfrischend, grün und lichtvoll.

 

Schafgarbenölschützend, stabilisierend, Aura klärend, entkrampfend, entlastend

 

Außerdem ist die WEGWARTE  hilfreich, wenn die Überflutung mit Sinnenreizen unverdaulich wird:

Ein gutes Mittel hierfür ist CICHORIUM Plumbo cultum D3 von Weleda, je nach Alter 1 - 3 x täglich 5  - 15 Tropfen. 

Sehr hilfreich auch für Menschen, die zu Allergien neigen.

 

Hier können Sie kaufen, was Körper, Geist und Seele gut tut:

www.moondaughter.de  oder einfach die Bilder anklicken!

Die Inneren Schätze hüten 

Menschen in Angst und Schrecken zu versetzen, ist ein Vergehen.

Sie zu belügen, erst recht.

 

Je fragwürdiger die Dinge werden, desto wichtiger ist es, sich nicht im Chaos zu verlieren. Nur was in Bewegung gerät, kann sich neu ordnen, damit Neues entstehen kann. Veränderungen setzen sich dann durch, wenn die Ausrichtung klar ist! Es braucht die Besinnung auf das, was uns jetzt als innere Ressourcen zur Verfügung steht, so dass wir nicht im Außen suchen müssen. Wenn wir Pech haben, erfüllen andere unsere Wünsche nie und wertvolle Lebenszeit ist vertan. Wir werden mit allen Schätzen des Himmels geboren - und vergessen es. Das sind die eigentlichen Mühen des Lebens: ausgraben, putzen, zum Leuchten bringen. Wer bis jetzt noch nicht gegraben hat, muss sich beeilen. Maienzeit ist Pflanzzeit!  Jede Seele ist gesegnet mit der Unzerstörbarkeit menschlicher Würde, Liebe und Licht - wir haben es nicht nur vergessen, wir mißachten es.

 

                                           Innerer Reichtum, ganz bescheiden.

                                       Was sind Ihre Schätze? 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

bitte beachten - Medizinischer Haftungsausschluss!

Dieser Text möchte die Aktualität der Corona - Infektionswelle in einen naturheilkundlichen und traumtherapeutisch betrachteten Kontext stellen. Es gibt keine wissenschaftlich belegte Prophylaxe gegen Corona - Viren oder andere Virustypen. Die Behandlung einer Corona - Virusinfektion ist ausschließlich dem Arzt vorbehalten! Es besteht zudem eine Meldepflicht gegenüber dem zuständigen Gesundheitsamt bereits bei Verdacht auf eine Infektion mit dem neuen Coronvirus SARS-CoV-2. Alle therapeutischen Angaben sind lediglich Überlegungen zur unspezifischen Stärkung der Immunabwehr.

 

Alle in diesem Artikel dargestellten Informationen beruhen auf den Kenntnissen, Überlieferungen und Erfahrungen der traditionellen Naturheilkunde sowie aus meinen langjährigen Erfahrungen  in der Praxisarbeit. Sie erheben keinen Anspruch auf Richtigkeit oder Vollständigkeit.

Als Leser sind Sie deshalb unbedingt aufgefordert, Dosierungen und Kontraindikationen aller verwendeten Arzneistoffe, Präparate und medizinischen Behandlungsverfahren anhand etwaiger Beipackzettel und Bedienungsanleitungen eigenverantwortlich zu prüfen, um eventuelle Abweichungen festzustellen. 

 

Die in diesem Artikel aufgeführten Rezepte und Behandlungshinweise stellen keine Ratschläge zu einer Selbstbehandlung dar, sondern wollen lediglich einen Einblick in alternative Therapiemöglichkeiten geben. Sie ersetzen daher keinesfalls den Arztbesuch noch eine individuelle Beratung durch einen Heilpraktiker / Heilpraktikerin oder Arzt / Ärztin.

 

 Die Einnahme der genannten Heilmittel, die Anwendung der Rezepturen oder das Befolgen der Therapieempfehlungen geschieht stets auf eigene Verantwortung. Sollten Sie nicht die Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde haben und über eine entsprechende Erfahrung verfügen, sind Sie angehalten, sich vor jeder Anwendung kompetenten ärztlichen Rat einzuholen oder einen Heilpraktiker / eine Heilpraktikerin zu konsultieren. 

 

Bitte informieren Sie sich vor der Anwendung eines Heilmittels über mögliche Gegenanzeigen oder Nebenwirkungen. Die modellhaft angegebenen Dosierungen sind grundsätzlich eigenverantwortlich zu überprüfen und sollten gegebenenfalls individuell angepaßt werden. Bitte beachten Sie alle Warnhinweise und Anwendungsbeschränkungen der jeweiligen Beipackzettel.

 

Für Menschen mit psychischen Erkrankungen gilt: 

Sollten Sie Auffälligkeiten, Unwohlsein  und eine Verschlechterung Ihres Zustandes während des Lesens der Texte oder dem Befolgen einer Übung bemerken, sind Sie angehalten, dies in Eigenverantwortung sofort zu beenden und bei anhaltender Verschlechterung ärztliche oder psycho-therapeutische Hilfe in Anspruch zu nehmen.

    

Zu guter Letzt ...

... möchte ich Sie bitten:

 

setzen Sie in erster Linie gewissenhaft die Empfehlungen und Einschränkungen der einzelnen Bundesländer um, was den Umgang mit der aktuellen Situation, die durch die Verbreitung des Corona- Virus aufgetreten ist, angeht! Niemand hat das Recht auf Allgemeingültigkeit.

Aktuelle Informationen zum Thema "Schutz- und Hygienemaßnahmen" finden Sie auf der Internet - Seite des Robert - Koch - Institutes:  www.rki.de

Zusätzlich verweise ich für Schleswig - Holstein auf die informativen Seiten des NDR:  ndr.de/Info/Podcast

 

Bildquellen zu diesem Artikel: www.pixabay.com,  Allgäu Kräuterwerkstatt, Lunasol  Kosmetik, Marias Biokosmetik

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Adresse

NATUR · HEILPRAXIS 

Praxis am Westring

Martina Karschner

Heilpraktikerin

 

Westring 338

24118 Kiel

Telefon:  0431 . 69 66 50 49

hp @ martina-karschner.de

Behandlung

Akupunktur | Moxa-Therapie

TCM Ernährungsberatung

Kräuter | Heilpflanzen

Homöopathie

Rhythmische Einreibungen

Psychosomatische

Umstimmung

Traumatherapie Somatic Experiencing® (SE) 

 

Praxiszeiten

Bitte vereinbaren Sie Ihren persönlichen Termin telefonisch oder per e-mail. Wartezeiten für Neuzugänge betragen zwischen 2 und 4 Wochen, kurzfristige Termine können gerne erfragt werden.