"Wer einen Fluss überquert, muss die eine Seite verlassen"

 Mahatma Gandhi

Wohlbefinden im Alter

Dem Leben nicht mehr Jahre, sondern den Jahren mehr Leben geben.

 Die Zeit nach dem 63. Lebensjahr zeigt den Übergang in eine Lebensphase mit ganz neuem Charakter an. Das "neunte Jahrsiebt", das den letzten rhythmischen 7 - Jahreszyklus vom 56. bis zum 63. Lebensjahr umfasst, ist beendet. Menschen wollen oder sollen auch im reifen Alter voll im Leben stehen und sich mit der Vitalität und Schnelligkeit der jüngeren Generation messen.  Mit Mitte fünfzig kommen oft die ersten Herz- und Blutdruckmedikamente, Cholsterinsenker und Schmerzmittel ins Spiel, die helfen sollen, den inneren Stress abzupuffern und Schäden an Gefäßen und Organen zu vermeiden.

 

Innerer Stress, Anpassungsdruck und nicht  verdauter seelischer Kummer, aber auch traumatische Kriegs- oder Nachkriegserfahrungen führen verständlicherweise zu Unbeweglichkeit und verhindern das "Loslassen können".  Eine innere Beweglichkeit, das freie Atmen und ein anpassungsfähiger innerer Rhythmus aber sind die Voraussetzungen, dass wir uns dem Leben neu anvertrauen und uns weiter entfalten können auch wenn die Jahre voranschreiten. 

 

Da sein in Menschlichkeit

Eine ganzheitliche naturheilkundliche Begleitung im Alter hat vorrangig zum Ziel, das innere Gleichgewicht zu bewahren, Rhythmus zu pflegen und Wohlbefinden zu fördern, so dass Sie aktiv und mit Freude am Leben teilnehmen können. Verschiedene homöopathische und pflanzliche Naturarzneien unterstützen Stoffwechsel und Verdauung, helfen den Schlaf zu verbessern und stärken das Herz-Kreislauf-System. Dies ist auch parallel zu Ihrem ärztlich verordneten Medikamentenplan möglich und sogar empfehlenswert, da Nebenwirkungen so häufig vermindert werden können.  Eine sanfte Anregung und Harmonisierung der Lebenskräfte kann durch Ohrakupunktur und Fußreflexzonenmassage gefördert werden.

 

Leib und Seele

Eine besondere Bedeutung kommt der Berührung im Alter zu. Gerade Menschen, die allein oder in einer unnahbaren Beziehung leben, bettlägerig oder im Seniorenheim zu Hause sind, vereinsamen an fehlendem liebevollen Hautkontakt. Rhythmische Einreibungen beleben den inneren Rhythmus, können wach machen oder beruhigen und ein vertrautes Gefühl für die eigene Körperlichkeit wieder herstellen. Auch bei Demenz und in der Sterbebegleitung sind sie wertvoller, beruhigender Zuspruch. 


wenn Sie einen Haus- oder Heimbesuch wünschen freue ich mich über Ihre Nachricht.

Rufen Sie mich an oder schreiben mir eine E-mail


 

Gut ist, wenn nichts wirklich übrig bleibt.

An Ungesagtem, Unverdautem, Unfriedlichem - in IHNEN.

Heilende Gespräche wie ich sie anbiete sind wertfrei, lauschend, im Einklang mit Ihrer Biografie.

Wer seine Zeit so nutzen kann, gehört nicht zum alten Eisen. Er bleibt im Herzen jung.

Der Wesenskern, das ICH des Menschen, ist immer urgesund. Das zu erfahren, ist ein wunderbares Geschenk.

  • Beschwerdebilder, die im reifen Alter auftreten können