Es gibt so viele Gesundheiten, wie es Menschen gibt: für jeden Menschen seine individuelle Gesundheit."

Rudolf Steiner

Behandlungen

Die Frage nach der Gesundheit stellt sich meist dann, wenn Symptome auftauchen oder eine Krankheit diagnostiziert wird. Ob akut oder chronisch, Symptome wecken auf und beeinträchtigen das gewohnte Lebensgefüge. Die Weltgesundheitsorganisation WHO fordert ein Grundrecht auf Gesundheit für jeden einzelnen, wie immer das aussehen mag und ob das überhaupt möglich ist? Trotz beachtlicher Erfolge der Medizin wird die Menschheit im allgemeinen nicht gesünder, was der immense Anstieg degenerativer, chronischer, "unheilbarer" und psychosomatischer Krankheiten zeigt.

Befund und Befinden

"Ohne Befund" heißt nicht unbedingt, gesund zu sein. Andersherum: ein abweichender Befund bedeutet nicht zwangsläufig, dass ein Mensch sich krank fühlen muss, manche sind quicklebendig dabei. Befunde spielen in der Medizin eine ausschlaggebende Rolle für Diagnose und Therapie, während Patienten eher ihr subjektives Befinden im Vordergrund sehen. Gesundheit ist demnach etwas höchst Individuelles, ein Zustand, der nicht in einer Norm für alle Menschen gleich definiert werden kann. 

Im Gleichgewicht

Gesundheit befindet sich unaufhörlich in einem dynamischen, bewegten Prozess. Dieser ist nicht statisch zu sehen, eher ein fragiler Zustand, der immer wieder neu im Werden ist und nach Harmonie strebt. Regulationsprozesse halten ein Fließgleichgewicht aufrecht, sorgen für Auf- und Abbauvorgänge und beeinflussen das Rhythmusgeschehen. Werden diese Selbstregulations-prozesse im Sinne eines krankhaften Geschehens gestört, kann eine ganzheitliche und individuell ausgerichtete Therapie den Menschen unterstützen, sein inneres Gleichgewicht wieder zu finden. Hierbei werden Symptome möglichst nicht unterdrückt, sondern die Selbstheilungskräfte so angeregt, dass der Mensch die Krankheit überwinden oder bestmöglich damit leben kann.


"Wer den Schmerz nicht kennt, wird auch die Heilung nicht finden."

Rumi

Gesundheit neu denken

Gesundheit will gepflegt werden. Das Konzept der "Salutogenese" ermuntert dazu, sich vorrangig zu fragen, was gesund erhält anstatt der endlosen Suche nach Krankheitsgründen zu folgen. Ein Krankheitsgeschehen ist meist "ein Vieles", ein Zusammenwirken verschiedener Umstände, und die moderne und alternative Medizin haben spezielle Möglichkeiten, den Ursachen auf die Spur zu kommen. Jedem Menschen stehen aber auch ganz eigene Möglichkeiten zur Verfügung, in seine individuelle Gesundheit selbstverantwortlich hineinzuwirken. Gemäß seinen Fähigkeiten und Ressourcen sollte jeder selbst entscheiden, welche Unterstützung er für sinnvoll erachtet und welchen Weg er bereit und imstande ist zu gehen. Die Frage nach dem eigenen Leiden ist weder allgemein noch von außen zu beantworten, die Antwort kann nur in sich selbst gefunden werden. Krankheit kann kränken, während Leiden menschlich ist und den Samen von Mitgefühl, Liebe und Hingabe in sich trägt. Im Urgrunde unserer Seele wissen wir um unser HEIL  SEIN. Eine Medizin, die von Respekt und Mitgefühl getragen ist, wird sich daran erinnern und dieses Wissen zum Wohle aller einsetzen.