Glossar

Akupunktur I MOXA

Bei der Körperakupunktur werden sterile Akupunkturnadeln in ausgewählte Punkte des Körpers gesetzt. Diese Punkte liegen auf Energiebahnen ("Meridianen"), die den Körper wie ein Netzwerk durchziehen und der Verteilung von Lebensenergie ("Qi") dienen. Akupunkturpunkte sind Zugänge in die Tiefe des inneren Meridiansystems, das alle Organe und Körperstrukturen mit Energie  versorgt. Die Nadeln lenken gezielt Energie dorthin wo Heilung benötigt wird, ein gestörter Energiefluss wird harmonisiert und die Organe werden besser versorgt. Akupunktur stimuliert auf ganzheitliche Weise die Selbstheilungskraft, so dass der Mensch sein gesundes Gleichgewicht wieder finden kann.

Bestimmte Punkte können bei der  MOXA - Behandlung durch Verbrennen von Beifußkraut sanft erwärmt werden. Über die entsprechende Energieleitbahn dringt die Wärme angenehm bis in die Tiefe des Körpers und beseitigt so innere Kälte und Feuchtigkeit. MOXA wird häufig angewandt zur Immunstärkung, bei ständigem Frieren, Rückenschmerzen, Unterleibskrämpfen, chronischen Blasenentzündungen und Arthrosen sowie bei Erschöpfungszuständen und Schwäche.

Akupunkturnadeln können auch in die Reflexzonen der Ohren gesetzt werden (Ohrakupunktur). Diese sanfte Methode ist besonders empfehlenswert für ältere und geschwächte Menschen. Ohrakupunktur, auch mit dem Einsatz von Dauernadeln, unterstützt die Gewichtsabnahme und die Entwöhnung von Alkohol und Nikotin.

Bei der ECIWO - Mikrosystem - Akupunktur wird nach genauer Bauchdiagnose nur jeweils eine Nadel entlang des Knochens zwischen Zeigefinger und Daumen gesetzt. Ein ECIWO (Embryo Contains Information of the Whole Organism) beschreibt die Strecke eines Röhrenknochens, in dem alle patientenspezifischen Informationen und seine embryonale erneuernde Kraft ("Jing") enthalten sind. Dies bedeutet, dass in der Erkrankung gleichzeitig das Heilpotential liegt, wenn es gelingt die embryonale Kraft größer werden zu lassen als die Energie der Krankheit. ECIWO - Akupunktur ist sehr unterstützend bei Schmerzen, chronischen Krankheiten und Tumorerkrankungen.

 

Menschen jeden Alters können von der Behandlung mit Akupunktur profitieren. 

Bei Kindern und Säuglingen spricht bereits die sanfte Form der Akupressur (Massage der Akupunkturpunkte) an. Die Anzahl der Behandlungen hängt von der Art der Erkrankung und der Reaktionsfähigkeit des Patienten / der Patientin ab. Grundsätzlich kann gesagt werden, dass es umso mehr Behandlungen bedarf, je länger die Krankheit besteht und je häufiger diese schon aufgetreten ist. Die Behandlungsdauer und der zu erwartende Erfolg kann meistens nach der 6. Behandlung eingeschätzt werden. 


"Ein Meister ist, wer mit Lebensmitteln chronische Beschwerden lindern, Emotionen harmonisieren und Krankheiten vertreiben kann."   

Sun Simiao 

Ernährungsberatung nach Traditioneller Chinesischer Medizin (TCM)

 

Das körperliche und seelische Wohlbefinden mit einer individuell angepaßten Ernährung zu stärken, hat in der Chinesischen Medizin eine lange Tradition und spielt bis heute eine wichtige Rolle zur Vorbeugung und begleitenden Behandlung verschiedenster Krankheiten. Das Wissen um die Wirkungsweise von Nahrungsmitteln und Kräutern auf den Körper, seine Organe und die psychische Balance ermöglicht erst eine ganzheitliche und sinnvolle Beratung in Ernährungsfragen. Häufig besteht eine große Hilfe allein darin, bestimmte Dinge in der täglichen Ernährung wegzulassen anstatt unzähligen, angeblich "gesunden" und gleichzeitig teuren Modetrends zu folgen.

 

Fließt eine ausreichende Menge an Lebensenergie ("Qi") ungehindert durch unseren Körper, bewirkt dies ein angenehmes, kraftvolles und harmonisches Gefühl im Körper. Ist die Lebensenergie durch eine Erkrankung gemindert oder behindern Stress und Anspannung ihren freien Fluss, entstehen Mißempfindungen und Anzeichen körperlicher Disharmonien, z. B. Verdauungsstörungen, Wassereinlagerungen, Müdigkeit und vieles mehr. Die tägliche Ernährung sollte sich harmonisch in den Rhythmus des Körpers, den Wandel von Tag und Nacht sowie der Jahreszeiten einfügen, so dass ein gesundes inneres Gleichgewicht entsteht und der Bauch zufrieden und warm ist.

 


"Die beste Heilstätte der Welt, neben Licht, Luft, Wasser und Erde, ist eine mit Verständnis, Sorgfalt und Liebe gefüllte Küche "  

Hildegard von Bingen 

Wärme und Zufriedenheit für ein wohliges Bauchgefühl 

 Konkret bedeutet dies: ein warmes frühes oder späteres Frühstück, weniger Brotmahlzeiten, (regionale) frische Lebensmittel der Saison, einfache und schmackhafte Zubereitung, mindestens ein bis zwei warme bzw. gekochte Mahlzeiten pro Tag, in Ruhe essen und genießen, heißes Wasser trinken statt aromatisierten Tee. Öfter selbst am Herd kochen, auch auf Vorrat und zum Mitnehmen, sich daran erinnern wie es früher zu Hause oder bei Oma geschmeckt hat, und ganz klar: bitte ohne Mikrowelle, vor allem wenn Kinder im Haushalt sind. Ein besonders kraftspendendes Juwel in gesunden und kranken Tagen sind KRAFTSUPPEN, möglichst mit Fleisch und Knochen sowie speziellen chinesischen Kräutern.

 

KRAFTSUPPEN - traditioneller Küchenzauber für die moderne Zeit.

Eine lang gekochte KRAFTSUPPE enthält konzentrierte Energie und eine reiche Essenz an aufbauenden Inhaltsstoffen - kein Vitaminpräparat kann diese Wirkung ersetzen. Ein Kraftsuppenrezept sollte hinsichtlich der Zutaten auf Ihre individuellen Bedürfnisse abgestimmt sein, damit es seine optimale Wirkung entfalten kann. Vegetarier und insbesondere Menschen, die sich vegan ernähren, können ihren Wärme- und Energiehaushalt mit einer Kraftsuppe ohne Fleisch, dafür aber mit entsprechenden Gewürzen und Kräutern, ausgleichen.

 

Eine Ernährungsberatung ist unter anderem hilfreich bei:

  • Müdigkeit und Schweregefühl im Körper
  • Erschöpfung und burn - out, Konzentrationsstörungen
  • Schlafstörungen
  • übermäßigem Kälte- oder Hitzegefühl
  • Gewichtsproblemen, Wassereinlagerungen
  • Heißhunger, Süßhunger oder Appetitmangel
  • Störungen des Magen- Darmtraktes
  • Hauterkrankungen
  • geschwächtem Immunsystem
  • bestimmten Formen der Blutarmut
  • Atemwegserkrankungen, Nebenhöhlenprobleme
  • Allergien und Nahrungsintoleranzen .
  • Kinderwunsch
  • Schwangerschafts- oder Wechseljahrsproblemen
  • Bluthochdruck, Gicht, Diabetes . Rheuma, Osteoporose, chronischen Schmerzen

"Nichts ist, was die Natur nicht gezeichnet habe, und durch die Zeichen kann man erkennen, was im Gezeichneten verborgen ist"  

Paracelsus

Kräuter I Heilpflanzen

Pflanzen sind Lebewesen.

Sie deuten uns mit ihrer Gestalt an ihrem heimatlichen Standort, ihrem Geschmack und Duft ihre Heilwirkungen an. Sie stehen unter dem Einfluß aller kosmischen Kräfte, dem Klima, Licht und Wärme und dem Rhythmus der Natur. Kräuter und Heilpflanzen speichern diese Kräfte stofflich, energetisch und ihrem Wesen gemäß auch eine bestimmte Information, die ein Mensch als ganzheitlich heilende Botschaft aufgreifen kann. Je nachdem, ob Wurzel, Kraut oder Blüten verwendet werden, werden entweder der körperliche, seelische oder geistige Bereich im Menschen angesprochen. In einem Heilkräutertee finden sich verschiedene Pflanzenanteile zu einer speziellen Rezeptur zusammen, sie sind mild, gut verträglich und können auch zur Vorbeugung eingenommen werden (z. B. in der kalten Jahreszeit, zur Immunstärkung oder in Zeiten nervlicher Beanspruchung).

 

Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile.

Der Mensch ist Teil der Natur und mit seinem ganzen Sein eingebunden in die Kräfte des Lebens und Sterbens. Isolierte, standardisierte Pflanzenwirkstoffe konzentrieren ihre Wirkung auf ein spezielles Symptom und können ähnlich einem chemischen Präparat einen Krankheitsprozess abkürzen oder teilweise unterdrücken. Ganz anders verhält es sich mit Zubereitungen aus Heilpflanzen, deren innere Ordnung in Anbau, Ernte und Herstellung erhalten bleibt. Die Urtinkturen der CERES Heilmittel bewahren die Heilinformation der frischen Pflanze in ihrer Ganzheit, dass heisst alle ihre Wirkstoffe, die Pflanzeninformation und ihre Lebenskraft bleiben im fertigen Präparat über Jahre lebendig. In einem speziellen Rhythmisierungsvorgang werden ihre Heilkräfte dynamisiert, so dass eine CERES  Urtinktur bereits in geringer Dosierung zu großer Wirkung kommen kann. Die CERES Urtinkturen entfalten zusätzlich zur körperlichen Wirkung auch psychisch wirksame Komponenten,  die dem Wesen der jeweiligen Arzneipflanze entsprechen.  


HEILKRÄUTER aus Fernost 

 

Grab´ den Brunnen  

nicht erst, wenn Du schon durstig bist.

Chinesische Weisheit

Für mehr Saft und Kraft

 Während europäische Kräuter oft bitter und energetisch kalt sind und der Ausleitung von Giftstoffen und Hitze dienen, hält die Chinesische Medizin einen besonderen Schatz bereit: Heilkräuter  aus Wurzeln, Pilzen und Früchten sind in besonderer Weise geeignet, die Körpersubstanz aufzubauen, die Mitte und - für Frauen besonders wichtig -  das Blut und die Knochen zu nähren. Chinesische Kräuter können kurweise als Dekokt (Abkochung) angewendet werden, wenn ein gravierender Mangelzustand bei Erschöpfung  oder nach starken Blutverlusten vorliegt. Eine milde Form der Anwendung kann über die regelmäßige Zugabe kleiner Mengen an speziell ausgewählten Heilkräutern in Kraftbrühen  und Reis- oder Hirsecongeés (suppiges süßes oder salziges Porridge) erfolgen. In meiner Praxis verwende ich nur diejenigen chinesischen Kräuter, für die es keinen europäischen Ersatz gibt.


"Im Menschen sind nämlich Sonne , Mond

und alle Planeten, desgleichen sind auch in ihm alle Sterne und das gesamte Chaos (=  Kosmos)

Paracelsus

SOLUNATE - Spagyrische Heilmittel des Laboratoriums Soluna

Trennen und Verbinden - ein alchemistisches Prinzip.

In einem fortlaufenden Rhythmus das "Gute" vom "Schlechten" zu trennen, um weiter ausschließlich das "Gute" wieder miteinander zu verbinden, ist ein altes alchemistisches (das Leben wandelnde) Prinzip, um das schon der mittelalterliche Arzt Paracelsus wußte. Die Alchemie strebt nach dem Einklang von Mensch und Natur und ihre Medizin nach der Wandlung disharmonischer Krankheit in harmonische Gesundheit. Im Herstellungsprozess eines spagyrischen Heilmittels werden verschiedene Zyklen durchlaufen, in den denen sich das in Pflanzen und Metallen enthaltene geistige Prinzip der Schöpfung löst und auf höherer Stufe wieder mit dem Stofflichen verbindet. Spagyrische Heilmittel dienen der ganzheitlichen Heilung des Menschen in der Einheit von  Geist - Seele - Körper, so versteht es Alexander von Bernus, nach dessen Angaben die SOLUNATE im Laboratorium Soluna unter Einbeziehung der Naturrhythmen hergestellt werden. 


"Nichts ist in Ruhe,

alles bewegt sich,

alles ist in Schwingung."

Kybalion

 

HOMÖOPATHIE

In Resonanz mit der Lebenskraft.

Die klassische Homöopathie arbeitet mit feinen, energetisch wirksamen Mitteln aus dem Bereich von Pflanzen, Mineralien, Metallen oder Edelsteinen. Die hohe Informationsschwingung der Ausgangssubstanz wird auf Zuckerkügelchen (Globuli) aufgebracht und ist stofflich in höheren Potenzen nicht nachweisbar. Ihre Wirkung schon, jedenfalls erleben Patienten es so. Klassische Homöopathie als Einzelmittelgabe regt die Selbstheilungskräfte des Patienten auf sehr spezifische Weise an: eine ausführliche Anamnese offenbart die individuellen Zusammenhänge zwischen Mensch und Krankheitsgeschehen, so dass es immer das ähnlichste Mittel ist, das in der Spiegelung seiner Mittelbeschreibung und den Symptomen des Patienten einen Heilungsprozess einleiten kann. Alte, verborgene Krankheitszeichen können als sogenannte Erstreaktion wieder aufflackern und die Umkehr zur Gesundung stimulieren. Nach Möglichkeit verabreiche ich homöopathische Verreibungen der C 4 - Potenz, durch die sich insbesondere die Qualitäten von Edelsteinen und Bäumen gleichermaßen in allen Bereichen von der körperlichen über die emotionale und mentale bis hin zur spirituellen Ebene erschließen.

 

REGENA - THERAPIE : "Eingeheiltes" ausheilen. 

Die REGENA - Therapie nach Günter C. Stahlkopf umfasst ein ausgeklügeltes System homöopathischer Komplexmittel in niedrigen Potenzen, den sogenannten REGENAPLEXEN. Ein umfangreiches Sortiment im Baukastenprinzip ermöglicht es, für jeden Patienten eine individuelle  Medikation zu erstellen. Der REGENA - Therapie liegt die Erkenntnis zugrunde, dass die Flüssigkeit, die zwischen den einzelnen Zellen im Organismus zirkuliert (im sogenannten "Pischinger Raum") das innere Milieu reguliert. Dieses Flüssigkeitsmilieu ist ein Ort der Ernährung und Sauerstoffzufuhr für alle Körperzellen, hier geschieht ein Teil der  Immunabwehr sowie die Regeneration aller Zellen, Nerven und Organe. Gleichzeitig entlässt jede Zelle ihre Stoffwechselendprodukte und Abgestorbenes in diesen Raum. Der Stoffaustausch in beide Richtungen funktioniert umso weniger, je belasteter der Zwischenzellraum ( "Pischinger Raum") ist, landläufig spricht man von "Schlacken" oder allgemein von "Giften, Toxinen".  Chronische Entzündungen, Stoffwechselstörungen und besonders rheumatische Erkrankungen und chronische Schmerzen haben dort ihren Ausgangspunkt. Die REGENA - Therapie setzt hier in einzigartiger Weise an, über eine Blut- und Lymphentgiftung Ausscheidungswege von Niere, Darm und Haut zu öffnen. Der Körper wird tiefgreifend gereinigt, so dass sich gesunde Zellen bilden und die Organe sich zu ihrer besten Funktionsfähigkeit wieder erholen. Ein spürbarer Zugewinn an Vitalität und Wohlbefinden! REGENAPLEXE können ab dem Säuglingsalter verabreicht werden (z. B. bei Bauchbeschwerden oder Hautproblemen und bei akuten Krankheiten nebenwirkungsfrei auch in der Schwangerschaft eingenommen werden. Die REGENA - Therapie ist eine wirksame Unterstützung im Seniorenalter, besonders zur Regeneration der Blutgefäße.


Heilsame Berührung - Kommunikation, die unter die Haut geht. 

RHYTHMISCHE EINREIBUNGEN

 Berührungen und Körperkontakt gehören zu den Grundbedürfnissen des Menschen.

Sie sind eine wesentliche Grundlage unserer frühesten Beziehungserfahrungen noch bevor sich die Fähigkeit zur Sprache entwickelt. Durch die Erfahrung von Berührung entwickelt sich ein Gefühl der "Verkörperung", ein Bild des eigenen Leibes und seiner Grenzen. Dies bedeutet auch, dass Empfindungen und Gefühle im Körper gespeichert werden und über Haut- und Körperkontakt wieder erinnert oder neu angebahnt ("erlernt") werden können. Zu denken: "jetzt fühle ich Geborgenheit" oder "jetzt tanke ich mal auf"   ist auf der Körperebene ein eher fruchtloses Unterfangen, da die Botschaften aus dem Verstand nicht in ein ganzheitliches Körpergefühl umgesetzt werden können. Wenn wir uns wohlfühlen oder regenerieren möchten, müssen die Sinnesorgane und Körperstrukturen angesprochen werden, die Haut, der Geruchssinn, das Gewebe, die Muskeln und Flüssigkeiten wie Lymphe und Blut. 

 

Fühlen und empfinden sind leibgebunden.

Ein Mangel an Berührung kann nachweislich krank machen - seelisch und körperlich. Neuere Untersuchungen zeigen, dass gerade die seelischen Erkrankungen, Angsterkrankungen und posttraumatische Belastungsstörungen kein isoliertes psychisches Problem darstellen, sondern auf komplexe Weise den Körper mit betreffen, z. B. in Form von Herzproblemen, Nackenverspannungen, Immunstörungen und vielfältigen Schmerzsymptomen. Respektvolle Berührung und zwischenmenschliche Zuwendung im Alter lindern Gefühle von Vereinsamung, beleben innere Ressourcen, steigern das Wohlbefinden und das Selbstwertgefühl.

 

Es gibt gute und schlechte Erinnerungen an Berührung.

Beide formen unseren Körper und unser Leben. Vertrauen in das Leben und in zwischenmenschliche Beziehungen wird durch ehrliche, liebevolle Zuwendung und respektvollen Körperkontakt in den ersten Lebensjahren ausgebildet. Menschen, die dies nicht oder nur teilweise erfahren haben, sind oft schreckhaft, körperlich zusammen gezogen oder hypersensibel. Körperliche oder seelische Grenzen, die verletzt wurden, können durch achtsame Berührung wie sie in den Rhythmischen Einreibungen  vermittelt wird, neu und gesundend erfahren werden. Eine rhythmisch gestaltete Berührung spricht den erstarrten oder auseinander geflossenen inneren Rhythmus des Menschen auf sanfte Weise zum Lösen oder zur Neustrukturierung an. Vergessene positive Körpererfahrungen werden wieder zugänglich und können in die gegenwärtige Leiblichkeit integriert werden. Leidvoll Erfahrenes erfährt Zuwendung und Fehlendes wird nachgenährt. Für Menschen mit Traumatisierungshintergrund empfiehlt sich eine Kombination aus Rhythmischen Einreibungen und Traumatherapie (SE).


PSYCHOSOMATISCHE UMSTIMMUNG

Körper, Seele oder beides.

Die Psychosomatik betrachtet den Menschen ganzheitlich in Bezug auf eine Diagnose, indem sie Zusammenhänge zwischen seelischen und körperlichen Vorgängen herzustellen versucht. Ärger schlägt auf den Magen und wenn das Herz "blutet" tut das wie auch immer weh. "Psyche" bedeutet übersetzt "Atem, Seele" , "soma" bedeutet "Körper". Der Körper antwortet mit Symptomen oder einer Krankheit auf  bewusste, häufig auch unbewusste seelische Vorgänge, besonders dann wenn die seelischen Konflikte nicht bearbeitet oder gelöst werden können. Es gibt auch die umgekehrte (somatopsychologische) Variante, wenn z. B. chronische körperliche Leiden oder Bewegungseinschränkungen die seelische Stimmung trüben oder den Lebenswillen lähmen.  


"In der Tiefe Deines Herzens liegt ein Smaragd"

Renate Sperling

Körper und Seele sind miteinander verflochten. 

In der Chinesischen Medizin  und in der Anthroposophischen Medizin  wird das Zusammenwirken von Körper und Seele weitaus differenzierter betrachtet. Körperliche und seelische Symptome werden mit einzelnen Organen und Organsystemen in Zusammenhang gebracht, in der Annahme, dass sich in einem Organ der gesamte Mensch in seinem "Krank sein" zeigt. Diese Sichtweise ermöglicht eine individuelle und sehr differenzierte Behandlung, während die Medizin einen Symptomenkomplex zu einer einzigen Diagnose zusammenfaßt. Angst und Erschöpfung können mit dem Herzen oder der Niere zusammenhängen, depressive Verstimmungen mit der Leber oder einer Belastung des Lymphsystems. Entzündliche Darmerkrankungen und das Reizdarm-Syndrom gelten als  typische psychosomatische Krankheitsbilder.


" Glaube daran, ein Licht für andere zu sein." 

Elena Brower

Aus der Schieflage ins Gleichgewicht. 

Psychosomatische Umstimmung bedeutet Neuorientierung. Die Entwicklung eines heilsamen Lebensstils mit Rhythmuspflege, das bewusste Ergreifen der inneren Kräfte und Stärken sowie die Bereitschaft, sich den Fragen des eigenen Lebens zu stellen, stehen hier im Vordergrund. Besteht eine "Therapieblockade" auf körperlicher Ebene, z. B. eine Erstarrung im Flüssigkeits- und Zellstoffwechsel, sollte diese zunächst mit geeigneten homöopathischen oder pflanzlichen Mitteln gelöst werden. Körper und Seele werden mit der rhythmisierenden Einnahme der pflanzlichen Urtinkturen von CERES, den spagyrischen Heilmitteln von SOLUNA oder einer individuellen Medikation aus dem Arzneischatz der Anthroposophischen Medizin wieder in ihren eigenen inneren Rhythmus und den "äußeren"  kosmischen Rhythmus eingebunden. Rhythmische Einreibungen unterstützen in besonderer Weise die Rhythmen von Atmung, Herztätigkeit, Schlafen und Wachen.


AROMATHERAPIE

Wir fühlen, was wir riechen.

Kein Sinn ist so eng mit der Seele verknüpft wie unser hochsensibler Geruchssinn. Die Riechzellen der Nase sind direkt mit dem Teil des Gehirns verbunden, in dem die Verarbeitung von Duftreizen und Gefühlen geschieht - Gerüche lösen Wohlgefallen oder Abneigung in uns aus. Dufterfahrungen sind bis an unser Lebensende erinnerbar, weil sie im Gehirn gespeichert werden. Verbinden wir mit dem hellen Zitronenöl z. B. sonnige Klarheit und Frische, werden Körper und Stimmung auf den Duft entsprechend positiv reagieren, wenn wir durchhängen oder uns nicht gut konzentrieren können. Ätherische Öle aus werden aus verschiedenen Pflanzenteilen gewonnen, z. B. Blüten oder Kraut. Die hochkonzentrierten chemischen Inhaltsstoffe wirken auf der körperlichen Ebene z. B. immunstärkend, antibakteriell oder Kreislauf anregend. Der ätherische, flüchtige Duft jedoch enthüllt das Wesen der Pflanze und die Heilwirkung beruht auf einem höheren Lebensprinzip - Rosenduft kann für die Schönheit der Seele empfänglich machen und Orangenduft lockert nicht nur den Bauch, sondern schenkt auch warme, sonnige Lebensfreude.


"Kein Tag ist schön ohne Wohlgeruch" 

Ägyptische Weisheit

Über die Haut - Körperpflege und Massage

Haut und Gehirn kommunizieren miteinander. Körperpflegeprodukte, die reine Pflanzenwirkstoffe und natürliche ätherische Öle enthalten  ernähren und pflegen nicht nur die Haut, sondern beflügeln auch die Sinne und wirken sanft modulierend auf die Psyche. Hochwertige natürliche Pflegeprodukte wirken vorbeugend gesundheitsfördernd und entfalten bei Bedarf ihre speziellen medizinischen Wirkungen, z. B. das Johanniskrautöl bei Nervenbeschwerden. GOLD-Öle haben eine geistig - seelisch aufrichtende Wirkung und erhellen unser inneres Licht in der dunklen Jahreszeit. Die Rhythmischen Einreibungen nach Dr. Ita Wegmann werden nach individueller Diagnose mit medizinisch wirksamen Heilpflanzenölen durchgeführt. Während einer Einreibung gelangen Pflanzenwirkstoffe über die Haut in den Blutkreislauf und verteilen sich im Flüssigkeitsstrom des Körpers. Jede Zelle wird von dieser natürlichen Heilkraft berührt, so dass insbesondere in der Wärmehülle der Nachruhezeit eine Erneuerung der Lebenskräfte stattfinden kann. Die Lymphe kommt in Bewegung und die Nieren scheiden besser aus. Der wohltuende Duft tut sein übriges: es werden psychisch wirksame Botenstoffe und (Glücks-)Hormone ausgeschüttet und das Nervensystem erholt sich.


SOMATIC EXPERIENCING® (SE)

Traumatherapie nach Dr. Peter Levine

 

Traumatisierte Menschen benötigen eine andere Begleitung als nicht traumatisierte Menschen.

Für Menschen mit traumatischen Lebenserfahrungen ist es viel schwieriger Schicksalsschläge, Krankheiten oder unsichere Lebensumstände zu verkraften.Die Spaltung zwischen Kopf und Körper ist sehr groß, ihre Seele lebt in einem Körper, den sie kaum wirklich spüren und bewohnen. Es ist, als wäre niemand zu Hause, obwohl man da ist. Solch ein Zustand lässt sich nur bedingt und oft nicht nachhaltig über sprachliche Wege (z. B. eine Gesprächs- oder kognitive Verhaltenstherapie) auflösen.  Zudem bewertet unsere Gesellschaft Eigenschaften wie Selbstkontrolle, übertriebenen Ehrgeiz, Coolness, Durchhalten und perfekte Professionalität positiv - Eigenschaften, die eigentlich Überlebensstrategien sind. Von denen haben traumatisierte Menschen von sich aus schon mehr als genug.

 

Selbstregulation und Selbstwirksamkeit.

Obwohl diese Menschen oft gut erklären können, warum sie und ihr Leben sind wie sie sind, ändert sich nicht viel. Denn das Problem ist nicht, sich zu verstehen, sondern sich regulieren zu können. Veränderungsprozesse benötigen bestimmte Voraussetzungen, die traumatisierten Menschen aber gerade nicht zur Verfügung stehen. Der Zugang zu essentiellen inneren Qualitäten wie Vertrauen, Kraft, Mitgefühl, Präsenz, Frieden oder Klarheit ist verschüttet. Die Kraft, die frei im Lebensfluss fließen sollte, ist im Körper und im Nervensystem erstarrt und behindert unsere Fähigkeit, kreativ und optimistisch zu handeln. Trauma kann nur aufgelöst werden, wenn Kontakt und eine tragfähige Beziehung zu echten, dass heißt inneren Ressourcen, erlebt und gefühlt wird. Äußere Ressourcen (z. B. Sport, Unterhaltung, Urlaub, Eltern ...) sind wichtige Stützen, können die innere Leere auf Dauer jedoch nicht füllen. 

 

Ganz werden: Seelenanteile wieder zum Leben erwecken und Fähigkeiten vernetzen.

Eine traumatherapeutisch ausgerichtete Begleitung unterstützt den Klienten in einem sicheren Setting darin, wieder Zugang zu seiner Körperwahrnehmung und seinen inneren Ressourcen zu finden. Das "wieder beseelen", die Rückkehr abgespaltener Teile in den Körper, geschieht langsam, behutsam und im Einklang mit der zunehmenden Fähigkeit zur Selbstregulation. Sich selbst regulieren zu können bedeutet, auch hohe Erregungszustände im Nervensystem halten zu können, ohne in die traumatisierende körperliche Erstarrung oder einen Kollaps zurück zu fallen oder einen flash-back zu erleiden. Nach Stressereignissen findet das Nervensystem von selbst wieder in Balance, Ängste werden nicht mehr als allmächtig erlebt.


"Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will.""  

Albert Schweitzer

Trauma und Beziehung - eine sehr sensible Sache

Da traumatisierte Menschen sich nicht gut selbst fühlen können oder verunsichert über die "Wahrheit" und Bedeutung ihrer Empfindungen und Bedürfnisse sind, fällt es ihnen schwer, intakte Grenzen zu wahren, mitfühlend mit sich selbst und anderen zu sein und in ihren Reaktionen auf Anforderungen flexibel zu sein. Traumatische Erfahrungen bedeuten immer einen Bruch in der Beziehung, meist zu Menschen die man zutiefst liebt(e) und von denen man als Kind abhängig war. Sie bedeuten auch einen Bruch in der Beziehung zu sich selbst, was im Grunde tragischer ist. Erst wenn man sich selbst als ganzen Menschen wahrnehmen und mögen kann, in Freude und Leid, kann man seine Umwelt fühlen, sich auf sie beziehen und sich binden. Traumatherapeutische Begleitung ist deshalb immer auch menschliche Begegnung, mit entsprechender Professionalität im Hintergrund. Verbindung ist Leben, und wer ins Leben zurück will, muss lernen sich wieder berührbar zu machen und Bindungsfähigkeit entwickeln. 


Gut Freund mit Deiner inneren Welt.  

BIOLOGISCHE REGULATION I SANUM - THERAPIE

 

 Isopathie - Gleiches mit Gleichem heilen - war schon den Ärzten der Antike bekannt.

 Die SANUM - THERAPIE mit immunbiologischen und isopathischen Präparaten geht auf die Forschungen von Prof. Enderlein zurück. Er vertrat die Ansicht, dass Mikroorganismen wie Bakterien, Viren oder Pilze  im Körper des Menschen in einer für ihn unschädlichen Form, in ihrer Urform, vorkommen und den Körper in vielfältiger Weise regulieren und unterstützen. So weiß man heute, dass bestimmte Pilzarten am Aufbau der Darmschleimhaut beteiligt sind und Bakterien helfen können, Virusinfekte zu überwinden.

 

Leben in gesunder Symbiose.

Ist das Gesamtmilieu des Körpers ausgeglichen, lebt er in unterstützender Gemeinschaft mit seinen Mikroorganismen. Das Immunsystem ist in der Lage, krankhafte Prozesse abzubauen - das geschieht fortwährend, unbemerkt. Es ist wie mit einem Garten, in dem alles gedeiht und blüht und der Boden durch Kleinstlebewesen lebendig erhalten wird. Erst wenn das innere Milieu sich verändert, z. B. übersäuert oder mit Eiweißen überlastet ist, oder Stress sich auf das Fließgleichgewicht des Blutes auswirkt, wandeln die Mikroorganismen ihre Gestalt. Sie werden zu schädlichen Erregern, die Krankheiten begünstigen oder auslösen können. Durch die Gestaltänderung kann dasselbe Virus oder Bakterium unterschiedliche Krankheiten verursachen, während die moderne Medizin davon ausgeht, dass jeweils ein spezifischer Erreger eine bestimmte Krankheit auslöst. So wird verständlich, dass möglicherweise eine Ursache für die zunehmenden Antibiotikaresistenzen  auch in den vielfältigen Möglichkeiten der Mikroorganismen, sich zu verändern und im Blut zu tarnen, liegen kann. 

 


Ein natürliches Symbiose - Gleichgewicht anstreben.

Die SANUM - THERAPIE  verabreicht nicht krankmachende Entwicklungsstufen körpereigener Mikroorganismen in homöopathischer Verdünnung, die den Abbau schädlich gewordener Erreger in Gang setzen. Die SANUM - THERAPIE erfolgt in mehreren Stufen, in denen zunächst der Säure-Basen-Haushalt reguliert und Gifte (z. B. Medikamenten-reste)  zur Ausscheidung gebunden  werden. Verschiedene SANUM - Präparate bewirken anschließend die spezifische Regulation und die Immunmodulation. Heilpflanzen  (Phytotherapeutika) und Nahrungsergänzungsmittel (Orthomolekulare Medizin) werden je nach Krankheitssituation zusätzlich eingesetzt. Zudem ist es sehr hilfreich, die Ernährung  individuell anzupassen und einen heilsamen Lebensrhythmus einzuführen.

 

Die SANUM - THERAPIE zeigt erfahrungsgemäß große Erfolge bei chronischen Erkrankungen, den typischen Zivilisationskrankheiten von Herz, Kreislauf und Stoffwechsel, Entzündungskrankheiten und rheumatischen Krankheiten.


In den Füßen spiegelt sich der ganze Mensch.   

ENERGETISCHE FUßREFLEXZONEN - THERAPIE

Füße ähneln einer Landkarte, auf der ein Therapeut sich zur Befunderhebung und Therapie orientieren kann. Reflexzonen sind druckempfindliche Hautzonen, die über feine Nervenenden mit den Organen, Gefäßsystem, Muskeln, Knochen und Nerven in Wechselwirkung mit dem gesamten Körper stehen. Mittels Akupressur (Drücken ausgewählter Punkte) werden diese stimuliert, so dass eine Reizwirkung auf die entsprechenden Organe und Strukturen des Körpers ausgeübt wird. Dies soll die Selbstheilungskräfte und die Stoffwechselfunktionen anregen. Eine Fußreflexzonenmassage belebt zudem das Lymphsystem und regt die Ausscheidung von Giftstoffen an, was allgemein als wohltuend und entlastend empfunden wird.

 

Die ENERGETISCHE FUßREFLEXZONEN - THERAPIE nach Elfi Fust ist ergänzt durch ein Energiepunktesystem, über das verschiedenste Störungen auch energetisch gelöst und behoben werden können. Während der Patient sich entspannt, werden die Regenerationskräfte des Organismus angesprochen. Fußreflexzonenmassage kann als Gesundheitsvorsorge eingesetzt werden sowie andere Therapien sinnvoll unterstützen, z. B. die REGENA - THERAPIE, die THERAPIE mit Solunatenund die Kräutertherapie. Da die Intensität der Behandlung auf den einzelnen Patienten individuell abgestimmt werden kann, eignet sie sich - nicht nur, aber auch - sehr gut für ältere Menschen  und Schmerzpatienten.


ANTHROPOSOPHISCHE MEDIZIN

Die Anthroposophische Medizin geht zurück auf die geisteswissenschaftlichen Erkenntnisse Rudolf Steiners und seine Zusammenarbeit mit der Ärztin Ita Wegmann. Sie versteht sich als eine Erweiterung und Ergänzung der konventionellen Medizin, indem sie naturwissenschaftliche, seelische und geistige Aspekte des Seins in Diagnostik und Therapie mit einbezieht. In diesem Sinne beruht Krankheit nicht allein auf einer Fehlfunktion des physischen Organismus. Krankheit ist Ausdruck eines dynamischen Ungleichgewichts, von dem der ganze Mensch ist in seiner einzigartigen Leib - Seele - Geist - Einheit betroffen ist. Über allem steht die Individualität (das "ICH") des Menschen, denn jeder ist ausgestattet mit seinen Veranlagungen, seiner Biografie und seinen Lebensaufgaben, die es in der therapeutischen Begleitung zu achten gilt.

 


"Du bist für das verantwortlich, was Du dir vertraut gemacht hast" 

Antoine de Saint - Exupéry aus "Der kleine Prinz"

Gemeinsam lindern und heilen.

Ziel der Anthroposophischen Medizin ist neben der Auflösung oder Linderung von Symptomen, den Patienten in seinen Gesundungsprozess aktiv einzubinden und ihn zur Selbstfürsorge zu ermuntern. Der Mensch verfügt neben Geisteskräften über Seelen-, Willens- und freie Gestaltungskräfte, die er zur Ordnung seines inneren Ungleichgewichtes nutzen kann. Mensch und Seele entwickeln sich kontinuierlich weiter; dafür ist es nötig, dass "Krankhaftes" überwunden wird, um Erneuerung auf allen Ebenen zu ermöglichen.

 

Krankheitssymptome entwickeln sich oft erst spät vor dem Hintergrund biografischer Ereignisse. Im gemeinsamen Gespräch kann dies gewürdigt und zu Sinn stiftender Erkenntnis angeregt werden, so dass man mit leichterem Gepäck weiter gehen kann.


RHYTHMUS TRÄGT LEBEN

Die Anthroposophische Medizin hält ein umfassendes medikamentöses und künstlerisches Therapiekonzept bereit. In meiner Praxis hat sich die anthroposophische Arzneimitteltherapie (bereits für Säuglinge nebenwirkungsfrei) und die Injektionstherapie mit Organpräparaten bei vielen akuten und chronischen Beschwerden bewährt. Die Bedeutung der Rhythmen ist für die Gesunderhaltung des Menschen unerläßlich. Rhythmusstörungen können sich z. B. in Herz - Kreislauf - Erkrankungen, Verdauungsstörungen oder Störungen des Schlaf - Wach - Rhythmus äußern. Die Kombination aus rhythmisierend hergestellten Arzneimitteln, Rhythmischen Einreibungen und Empfehlungen zur Lebenspflege unterstützt den Menschen darin, sein inneres und äußeres Gleichgewicht wieder zu finden.


VON AUßEN NACH INNEN: ÜBER DIE HAUT

Äußere Anwendungen sind eine Domäne der Anthroposophischen Medizin. Einreibungen, Wickel, Bienenwachsfolien und Salbenauflagen mit medizinisch wirksamen Substanzen regen den Wärmehaushalt und die Körperwahrnehmung an - eine wichtige Grundlage zur Ansprache der Selbstheilungskräfte und Wiedererlangung der Selbstregulation. Therapeutische Bäder, z. B. Öldispersionsbäder nach Junge, können regelmäßig zu Hause angewendet werden. Äußere Anwendungen sind besonders wirksam in der Kinderheilkunde, bei seelischen Erkrankungen und Traumafolgen, Erschöpfungszuständen und im Alter.


THERAPIE mit ORGANPRÄPARATEN

  

Das VitOrgan - Prinzip: "Herz heilt Herz, Niere heilt Niere, Organ heilt Organ ..."  

BIOMOLEKULARE VitOrgan - THERAPIE (BvT)

 Homöopathisch potenzierte Organpräparate enthalten die volle, lebendige Zellkraft - sogenannte Biofaktoren - von Organen, Drüsen und Körperstrukturen wie Knochen und Bindegewebe gesunder Tiere, meist vom Rind - in einem patentierten Herstellungsverfahren von Fremdeiweißen gereinigt und homöopathisch verdünnt. Diese Biofaktoren sind bei Mensch und Tier gleichermaßen vorhanden, sie sind beteiligt an den "Bildekräften" (n. Rudolf Steiner) , die für gesundes Wachstum, die Erhaltung von Organen und für Heilung sorgen. 

 

Vorbild und gesunder Spiegel

Organpräparate wirken gezielt auf ein oder mehrere Organe im Sinne eines "gesunden Vorbildes", wie ein Spiegel, der einem kranken Organ vorgehalten wird, an dem es sich orientieren kann, neue gesunde Zellen und Körperstrukturen aufzubauen. Die Wirkung mineralischer oder pflanzlicher Arzneimittel kann mittels ausgewählter Organpräparate gezielt auf ein bestimmtes Organgebiet gelenkt werden, z. B. auf die Bauchspeicheldrüse bei Nahrungsmittelallergien. Dadurch konzentriert und vertieft sich der Heilungsprozess an dem Ort, von dem die Gesundheitsstörung ausgeht. Festgefahrene Krankheitsprozesse können auf eine Stufe zurück geführt werden, in der die Organsysteme wieder entwicklungsfähig werden, z. B. bei Hautkrankheiten wie Neurodermitis.

 

Es stehen annähernd 100  VitOrgan - Präparate zur Verfügung, die individuell kombinierbar sind und schmerzarm injiziert oder mit einem Sprühapplikator  über die die Mundschleimhaut aufgenommen werden können. Große Erfolge verzeichnet die VitOrgan - Therapie bei Arthrose, Immunstörungen, Erschöpfungszuständen und als Begleittherapie bei Tumorerkrankungen. Organpräparate der Firma WALA helfen der Seele, sich im Leib zu verankern, was begleitend zu anderen Therapieverfahren bei psychosomatischen Krankheiten und Gemütskrankheiten hilfreich sein kann. Organpräparate von WALA sind z. Teil als Globuli (Zuckerkügelchen) erhältlich.